Aktuell

A1 und B1 sind Kreispokalsieger

Neue Westfälische, 05.10.2019

Vor vier Jahren nach der Gründung der JSG waren es die B-Junioren, die als erste Mannschaft in der neuen Jugendspielgemeinschaft den Kreispokal-Sieg holten. Am „Tag der Deutschen Einheit“ auf dem Sportplatz in Leteln waren erneut die B-Junioren die erste Mannschaft, die für den neu gegründeten JFV (Jugendförderverein) Lohe-Bad Oeynhausen den ersten Kreispokal-Titel holten. Im Anschluss jubelten dann die A-Junioren vom JFV über den Pokal-Sieg.

A-Junioren

• JFV Lohe-Bad Oeynhausen – SV Kutenhausen-Todtenhausen 1:0 (1:0). Der umjubelte Torschütze war Marvin Gebecke. Er streichelte den Ball traumhaft aus etwa 17 Meter mit einem direkt getretenen Freistoß in den Torgiebel (19.). Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass es der „goldene Schuss“ an diesem Nachmittag bleiben würde – denn weitere Torchancen gab es auf beiden Seiten. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem kein Klassenunterschied zwischen dem Tabellenführer in der Bezirksliga (JFV) und dem Spitzenreiter in der Mindener A-Liga (SVKT) sichtbar war. In der 6. (knapp vorbei) und 7. Minute (an den Pfosten) hatten die Kutenhausener sogar die Chance zur Führung. Gebecke hätte per Freistoß dann fast einen weiteren Treffer erzielt, aber SVKT-Torwart Linus Piontek packte sich den Ball im unteren Eck (28.). Dann rettete JFV-Torhüter Kilian Rische mit klasse Reflex gegen Niklas Pagel, klatschte den Ball aus dem Eck zur Ecke weg (31.). Und in der 43. Minute schnupperte wiederum das JFV-Team an einem Tor, als Luc-Simon Rinne den Ball ans Aluminium köpfte. In der 58. Minute wollten die Kutenhausener einen Foulelfmeter haben, Pagel soll nach einem Konter im Strafraum gestoßen worden sein. Klasse Chancen auf das 2:0 boten sich dann noch Faton Islamaj per Kopf (89.) und Henry Steffen frei stehend (90.). Dem JFV fehlte im Mittelfeld ein Ballverteiler und vorne im Angriff wurden zu selten die Bälle festgemacht. „Das Spiel hatte kein gutes Niveau, aber im Pokal zählt nur der Sieg. Wir hatten ein Chancenplus, waren in der erstren Halbzeit in der Defensive zu schläfrig gegen einen guten Gegner“, sagte JFV-Trainer Kai Sander. Kollege Achim Weber von der SVKT resümierte: „Es war kein Klassenunterschied zu sehen. Es war ein mutiger Auftritt meiner Mannschaft mit Leidenschaft und Einsatzwillen. Ich bin stolz auf die Jungs.“

B-Junioren

• SV Kutenhausen-Todtenhausen – JFV Lohe-Bad Oeynhausen 0:3 (0:1). Nur in der ersten Halbzeit war es relativ ausgeglichen zwischen den Bezirksliga-Teams mit den sogar besseren Torchancen für die SVKT. Noah Wesemann scheiterte frei stehend vor JFV-Torhüter Leon Kortum (28.), Pius-Emilian Meyer schoss knapp vorbei (31.) und das dickste Ding verssemmelte erneut Wesemann (37.), als er frei stehend aus wenigen Metern vorbei schoss. Zu diesem Zeitpunkt führte das JFV-Team nach klasse Pass in die Tiefe von Sami Ibisi auf Melih Gür, der den Torwart aus etwa 13 Meter überlupfte (26.). Das JFV-Spiel war bis zur Pause mit zu vielen Fehlpässen im Spielaufbau behaftet. Trainer Marco Knigge wechselte durch und in der zweiten Halbzeit war es dann Einbahnstraßen-Fußball, die Tore von Fritz Brinker (53. nach Ecke Soll) und Marvin El Kattan (70. nach Pass von Ibisi) die logische Folge. Es gab noch weitere gute Torchancen, so dass der Sieg höher hätte ausfallen können. „Auf diesem huckeligen Rasenplatz war kein Schönheitspreis zu gewinnen. In der ersten Halbzeit war bei uns viel Sand im Getriebe, nach der Pause hat sich die Mannschaft prima gesteigert, ging es nur noch in eine Richtung“, sagte Marco Knigge.